Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen News und Diskussionen rund um den Produkttest für Ratuki von Hasbro.

Fragen und Antworten.

Was bedeutet „Ratuki“?

Das Wort „Ratuki“ ist ein Neologismus und hat eigentlich keine Bedeutung. Es klingt lustig und trägt zur Steigerung des Spaßfaktors während des Spiels bei.

Wie viele Spieler können bei einer Partie Ratuki mitspielen?

An einem Spiel Ratuki können 2 bis 5 Spieler teilnehmen.

Für welche Altersgruppe ist Ratuki geeignet?

Ratuki ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet. Am besten sollten bei den ersten paar Runden aber immer ein oder mehrere Erwachsene mitspielen, damit die Spielregeln klar sind und auch beim Auszählen der Punkte kein Streit entsteht.

Werden Erwachsene für das Spiel benötigt?

Wenn die spielenden Kinder sehr jung sind, ist es sinnvoll, einen Erwachsenen mit von der Partie zu haben.

Benötigt man zusätzliches Material zum spielen?

Um die Punkte nach den einzelnen Runden zu notieren und am Spielende zusammen zu rechnen, werden Papier und Stift benötigt.

Wie und wann spielt man die Ratuki-Karte?

Die Ratuki-Karte ist eine Art Joker. Sie darf anstelle einer beliebigen Karte gelegt werden. Jeder Spielstapel darf NUR mit einer 1er-, oder aber einer Ratuki-Karte begonnen werden.
Die Ratuki-Karte kann für jede andere Karte eingesetzt werden. Allerdings muss bei der Folgekarte wieder auf die Reihenfolge geachtet werden.
Zum Beispiel: Es wird eine Karte mit einer 1 gelegt, darauf eine Karte mit einer 2. Hierauf folgt eine Ratuki-Karte (also als Joker / Ersatz für die 3). Die nächste Karte, die gelegt werden darf, wäre dann entweder eine 2 oder eine 4.

Wer darf das Spiel oder eine neue Runde beginnen?

Bei Ratuki gibt es keine geregelte Reihenfolge, nach der die Karten abgelegt werden. Wenn alles vorbereitet ist, d. h. alle Karten verteilt sind, Papier und Stift zur Hand und alle Spieler bereit sind, ruft ein Spieler laut „Ratuki!“ und die Runde beginnt. Jeder Spieler DARF einen Spielstapel mit einer 1-er- oder einer Ratuki-Karte eröffnen, MUSS aber nicht. Ein Spieler darf nicht mehrere Spielstapel auf einmal eröffnen.

Wie viele Karten bekommt jeder Spieler?

Die Karten sind nach Farben sortiert. Jeder Spieler erhält alle Karten eines Farbsortiments: rot, orange, gelb, grün oder blau. Das sind insgesamt 34 Karten, davon 32 Zahlenkarten und zwei Ratuki-Karten.

Gibt es Spielvariationen?

Tempo-Ratuki: Es wird nur eine Runde gespielt. Wer am Ende der Runde, also dann, wenn ein Spieler keine Zugkarten mehr besitzt, die meisten Punkte hat, hat gewonnen.

Was sind Zugstapel, Ablagestapel Spielstapel und Punktestapel?

Zugstapel: Der Zugstapel besteht aus den zu Beginn des Spiels und jeder neuen Runde verteilten 34 Karten einer Farbe. Er liegt verdeckt vor dem Spieler. Der Spieler darf immer drei Karten dieses Stapels in einer Hand halten, d.h. sobald er eine Karte aus der Hand auf den Spielstapel oder seinen Ablagestapel gelegt hat, darf er erst eine neue Karte vom Zugstapel ziehen, um wieder drei Karten in der Hand zu halten.

Ablagestapel: Ein Ablagestapel ist kein Muss. Der Spieler kann dort aber seine Karten aus der Hand ablegen, wenn er diese nicht auf einem Spielstapel los werden kann.

Achtung: Die Karten auf diesem Stapel werden am Ende einer Runde von den Karten des Punktestapels abgezogen!

Spielstapel: In einer Runde Ratuki kann es immer mehrere Spielstapel geben, aber immer nur maximal so viele, wie Spieler an der Runde teilnehmen. Wer eine 1 oder eine Ratuki-Karte besitzt KANN jederzeit einen Spielstapel eröffnen. Auf den Spielstapel werden solange von den Spielern Karten gelegt, bis jemand eine 5 (oder ersatzweise eine Ratuki-Karte) ablegt und Ratuki ruft, dann gehört der Spielstapel ihm und der Spieler darf die Karten auf seinen Punktestapel legen.

Punktestapel: Wenn ein Spieler einen Spielstapel gewonnen hat, indem er eine 5 oder eine Ratuki-Karte darauf ablegt und “Ratuki!” ruft, darf er diese Karten nehmen und vor sich ablegen. Nach und nach legt der Spieler alle seine innerhalb einer Runde gewonnenen Karten darauf ab. Am Ende einer Runde, also wenn ein Spieler keine Zugkarten mehr besitzt, werden die Karten des Punktestapels gezählt. Von dieser Zahl werden dann eventuell verbleibende Zugkarten und alle Karten des Ablagestapels abgezogen. Das Ergebnis sind die gewonnenen Punkte des Spielers in dieser Runde, wobei eine Karte einen Punkt bedeutet. Diese werden notiert.

Achtung: Die Stapel dürfen auf keinen Fall vermischt werden. Sie sollten immer mit einigem Abstand voneinander auf dem Tisch liegen!

Wie viele Spielstapel darf es geben?

Es darf immer nur so viele Spielstapel geben, wie Spieler am Spiel teilnehmen.
Zum Beispiel:
4 Spieler → maximal 4 Spielstapel; 2 Spieler → maximal 2 Spielstapel

Wann gehört ein Spielstapel einem Spieler?

Ein Spielstapel gehört dem Spieler, der als Erster eine Karte mit einer 5 oder aber eine Ratuki-Karte auf den Stapel ablegt und laut „Ratuki!“ ruft. Er darf den Stapel nehmen und auf seinem Punktestapel legen.

Wohin mit den gewonnenen Karten?

Die Karten, die ein Spieler während einer Runde gewinnt, legt er auf seinem Punktestapel ab. Nach einer abgeschlossenen Runde werden diese Karten gezählt, davon die Restkarten von Zug- und Ablagestapel abgezogen und das Ergebnis als gewonnene Punkte notiert.

Was passiert, wenn ein Spieler keine Karten mehr hat?

Sobald ein Spieler keine Karten mehr auf seinem Zugstapel und in den Händen hat, ist die Runde zu ende. Die Punkte werden gezählt und notiert. Hat jemand bereits mindestens 100 Punkte erreicht, ist er der Sieger und das Spiel ist vorbei.

Wann ist eine Runde beendet?

Eine Spielrunde ist beendet, wenn ein Spieler keine Karten mehr auf seinem Zugstapel und in den Händen hat. Wenn ein Spieler keine Karten mehr hat, ruft er laut: „Aus!“ Dann werden die Zwischenergebnisse notiert und die Karten neu verteilt.

Wann ist das Spiel beendet?

Das Spiel ist beendet, sobald einer der Spieler mindestens 100 Punkte erreicht hat, also 100 Karten auf seinem Punktestapel hat oder die Summe der Zwischenergebnisse aus den verschiedenen Runden 100 ergibt.

Achtung: Wenn Karten auf dem Zugstapel und/oder auf dem Ablagestapel übrig sind, werden diese von der Kartenanzahl des Punktestapels abgezogen!

Woraus ergibt sich die Anzahl der Punkte?

Die Punkte entsprechen der Anzahl an Punktekarten, die ein Spieler nach einer Runde hat, nachdem die Anzahl der übriggebliebenen Karten von Zug- und Ablagestapel abgezogen wurden.
Zum Beispiel:
Spieler 1 hat keine Karten mehr auf seinem Zugstapel, d. h. die Runde ist beendet.
Spieler 2 hat noch 10 Karten auf dem Zugstapel und 2 Karten auf dem Ablagestapel. Auf seinem Punktestapel hat er bereits 30 gewonnene Karten.
Er addiert nun die Anzahl der Restkarten seines Zugstapels und seines Ablagestapels und zieht das Ergebnis von seinen 30 Punktekarten ab.
30 – (10 + 2) = 18
Spieler 2 hat in dieser Runde folglich 18 Punkte erzielt.

Kann es einen negativen Punktestand geben?

Wenn ein Spieler nach Rundenende mehr Karten auf seinem Ablagetstapel hat als gewonnene Punktekarten, oder aber noch mehr Zugkarten hat, kann es zu einem negativen Punktestand kommen.
Das kann natürlich vor allem bei Kindern eine gewisse Demotivation auslösen. Deshalb kann die Regel eingeführt werden, dass entweder nur die gewonnenen Karten gezählt werden, oder man eben nicht unter Null kommen kann, also kein negatives Ergebnis erzielt werden kann. In erster Linie soll das Spielen ja Spaß machen! Diese neue Regel sollte allerdings bestenfalls vor dem Spielanfang mit jedem Spieler vereinbart worden sein, um spätere Diskussionen vermeiden zu können.

Wie viele Karten darf man in der Hand halten?

Man darf nie mehr als drei Karten in der Hand haben. Diese Karten darf man nicht mit beiden Händen ausspielen. Von den drei Handkarten darf man immer nur eine ausspielen. Wenn ein Spieler eine Karte ausgespielt oder abgelegt hat, muss er also erst eine neue Karte ziehen, bevor er eine andere Karte ausspielen darf. So wird gewährleistet, dass jeder Spieler immer drei Karten in der Hand hat.

Was passiert, wenn man eine Handkarte absolut nicht ausspielen kann?

Falls man eine Karte absolut nicht loswerden sollte, darf man diese auf den Ablagestapel legen und dafür eine Neue ziehen. Falls auch nach dem Ziehen der neuen Karte wieder keine Möglichkeit zum Ablegen der Karten besteht, wiederholt sich das Ganze bis man eine Karte gezogen hat, mit der man weiterspielen kann.

Was passiert, wenn man die Handkarten bei leerem Zugstapel nicht ausspielen kann?

Wenn ein Spieler zwar noch Karten in der Hand, aber keine Karten mehr zum Ziehen hat, wartet er, bis sich eine Möglichkeit zum Ablegen durch Spielzüge anderer Spieler ergibt. Diese müssen im Zweifelsfall dann auch eine Karte auf den Ablagestapel legen und eine neue Karte ziehen. Wenn keiner der Spieler mehr eine Karte ausspielen kann, ist die Runde vorbei und die Punkte werden gezählt.